Autor

Claudia Höller

Browsing
gfdgdfsg
Am 1. Oktober 2017 trat österreichweit eine Novelle zur verpflichtenden Allergenkennzeichnung in Kraft. Diese soll vor allem Erleichterungen für die Gastronomen bringen und dafür sorgen, dass die Allergenkennzeichnung auch in der Praxis gut anwendbar ist, so Gesundheitsministerin Pamela Rendi-Wagner. Wir haben uns genauer angesehen, was die Novelle für die österreichische Gastronomie bringt. Vor allem in
Taschenrechner und Geld stellvertretend für Deckungsbeitragsrechner
Wissen Sie eigentlich mit welchen Speisen Sie am Meisten verdienen? Wie viel Ihnen der Schweinsbraten mit Knödel im Einkauf kostet? Oder welcher Preis dafür tatsächlich angemessen und auch gewinnbringend ist? Mit dem Deckungsbeitragsrechner finden Sie Antworten auf diese überaus wichtigen Fragen. Gut, dass alle Produkte von FoodNotify einen solchen Rechner inkludieren. So wird die Berechnung
Aus der Not eine Tugend machen? Seit 2016 gilt in Österreich Registrierkassenpflicht. Unser Partner ready2order zeigt auf, weshalb Sie sich für eine digitale Registrierkasse entscheiden sollten und warum diese Wahl mehr Ordnung und Übersichtlichkeit in Ihren Arbeitsalltag bringen wird. Die Frage nach dem Mehrwert stellte sich Gastronomen, die mit der Registrierkassenpflicht auf ein digitales Kassensystem
Schmackhaft, konzentrationsfördernd und gesund. Nüsse bzw. Schalenfrüchte konnten sich in den letzten Jahren von ihrem negativen Image als Kalorienbomben ein wenig befreien. Gut so, gehören Nüsse doch auf jeden Speiseplan und sind diese ein nicht wegzudenkender Bestandteil eines jeden Supermarkts. Vor allem in der Süßwaren- und Knabberei Abteilung. Aber Nüsse haben auch einen großen Nachteil:
Websites, Bannerwerbung, Social Media Profile und mehr. Ja, um herauszustechen, um sichtbar zu sein, da gehört heutzutage schon einiges dazu. Da kommen Sie ums Internet einfach nicht herum und das ist - sagen wir wie es ist - meist ganz schön zeitaufwändig. Doch neben Facebook Seite und eigenem Blog gibt es auch kostenlose und einfache
Die Produkte für Ihr Essen von regionalen Produzenten beziehen. Auf die Qualität achten. Darauf schauen, dass Zutaten biologisch angebaut wurden. Und mit besagten Produkten kreative Gerichte kreieren. Den Gaumen der Gäste verwöhnen. Vielleicht ist das ja für Sie alles selbstverständlich. Tagesordnung quasi. Für Ihre Gäste aber nicht. Umso wichtiger ist es, Kunden gleich im Vorfeld
„Eine Allergie auf Sojabohnen betrifft doch nur Veganer!“ Eine Aussage, die plausibel klingt. Immerhin hält Soja oft als völlig pflanzlicher Fleischersatz her und wird daher besonders häufig von Vegetariern und Veganern konsumiert. Doch handelt es sich bei der Allergie auf Sojabohnen und daraus gewonnener Erzeugnissen („F“) tatsächlich um eine Lifestyle-Allergie, die nur bestimmte Ernährungsweisen betrifft?
Welche ist die wichtigste Beziehung in der Gastronomie? Die zu Ihren Lieferanten? Vielleicht. Zumindest arbeiten Sie täglich mit ihnen, verbringen tatsächlich mehr Zeit mit ihnen am Telefon, als mit jedem anderen. Sie sind wesentlich, um sicherzustellen, dass Ihr Restaurant ein vollständiges Lager hat. Ohne sie und deren Produkte müssten Sie Ihr Geschäft aufgeben. Wir haben in
Behält man die Metapher der 14 Hauptallergene als Bösewichte bei, wäre das Allergen E – Erdnüsse und daraus gewonnene Erzeugnisse – der Staatsfeind Nr. 1. So „schafft“ es die Erdnuss gemeinsam mit der Haselnuss auf den ersten Platz der allergieauslösenden Stoffe, ruft mitunter heftige allergische Reaktionen hervor und erst kürzlich brachte sie einen Gastronom aus