Happy happy Birthday to us! Ja genau, wir feiern Geburtstag und zwar bereits den dritten. Genau vor 3 Jahren, am 10. April 2014, wurde die Cook Wanted GmbH gegründet und somit der Grundstein für FoodNotify gelegt. Viel Zeit ist seitdem vergangen, viel Arbeit, Ideen, viel Energie und Herzblut wurde seitdem in unsere Webplattform gesteckt; und viel erreicht auf das wir stolz sind – und von dem Sie heute profitieren können.

Bevor wir also in Erinnerungen schwelgen und eine kleine Bilanz ziehen, wollen wir uns noch bedanken. Bei allen, die uns unterstützt haben, die uns Ihr Vertrauen schenken und an uns glauben. Also auch bei Ihnen. Herzlichen Dank. Wir freuen uns auf viele weitere Jahre!

Rezeptplattformen, Allergenverordnungen und Digitalisierung

Sie fragen sich, warum CookWanted und nicht FoodNotify gegründet wurde? Ganz einfach, weil die ursprüngliche Idee ein wenig anders aussah. Vor drei Jahren wollten wir eigentlich eine Rezeptplattform starten. Aber nach fachlichem Austausch und Rat wurde daraus nichts. Aufgegeben wurde trotzdem nicht.

Denn schon bald kündigte sich etwas am österreichischem Verwaltungshorizont an: die LMIV. Darunter die verpflichtende Kennzeichnung der 14 Hauptallergene für Gastronomen. Ein administrativer Aufwand, den wir den heimischen und auch ausländischen Gastronomen einfach nicht zumuten wollten; und zu deren Unterstützung wir FoodNotify gegründet haben. So hat die LMIV also auch was Gutes. Denn gäbe es die verpflichtende Kennzeichnung der 14 Hauptallergene nicht, wer weiß, wo wir heute wären. Und dass Allergene nicht alles sind, was uns beschäftigt, das ist Ihnen als Kunde sowieso längst klar.

„Unser Ziel ist der Nummer 1 Anbieter von digitalen Service im HoReCa im deutschsprachigen Raum und darüber hinaus zu werden.“ Thomas Primus, CEO FoodNotify

3 Jahre FoodNotify und was alles passiert ist

Klar also, dass wir nicht bei der Allergenkennzeichnung stehen geblieben sind. Denn wenn schon digitalisiert wird, dann richtig. Schritt für Schritt ging es also die letzten Jahre weiter in Richtung Digitalisierung in der Gastronomie. Eine Branche, die bislang noch vermehrt auf Zettel und Stift gesetzt hat. Und damit unendlich viel Zeit mit nötigen administrativen Aufwänden verliert. So wuchs nicht nur unser Team von 3 auf 12 Mitarbeiter, unser Markt von Österreich auf Deutschland, sondern auch unser Angebot.

„Wir haben FoodNotify systematisch mit weiteren Features ergänzt und bald auch den deutschen Markt erschlossen. Im Jänner 2017 haben wir in Berlin ein weiteres Büro eröffnet.“ 

Thomas Primus, CEO FoodNotify

Rezepte anlegen, Speisekarten erstellen, Wareneinsatz berechnen, Zutaten direkt über FoodNotify in Webshops bestellen – nur einige der Neuerungen der letzten drei Jahre. Wo wir heute stehen können Sie in unserer brandneuen Infografik sehen:

Infografik FoodNotify Geburtstag-1

Dass wir auf dem richtigen Weg sind wurde uns durch Sie bestätigt. Und um ganz sicher zu gehen, haben wir bei einigen Kunden auch nachgefragt. Was Rita von „Rita bringt’s“ zu FoodNotify zu sagen hat, freut uns hier besonders:

„Wir freuen uns, mit Foodnotify einen innovativen, zukunftsorientierten Partner gefunden zu haben. Das Team steht uns immer innerhalb kurzer Zeit mit Rat und Tat zur Seite, Anfragen, Vorschläge und Probleme werden rasch gelöst bzw. umgesetzt. Es ist schön, beruhigend und spannend zu sehen, dass FoodNotify bestrebt und daran interessiert ist, mit der Zeit zu gehen und auch der Gastronomie endlich die Vorteile des digitalen Zeitalters sinnvoll nahe zu bringen.“ Rita Huber, Eigentümerin von Rita bringt’s. 

Rita bringt’s ist bereits sei 2 Jahren Kunde von FoodNotify. Von 24 Mitarbeitern nützten 6 (Rita und das Küchenteam) FoodNotify gemeinsam. Dabei ist die Allergenkennzeichnung schon länger in den Hintergrund gerückt.

„Wir nutzen Allergenkennzeichnung sogar eher nur peripher, vielmehr als Rezeptdatenbank, Produktdatenbank, zur Wareneinsatzkalkulation, zur Mengenberechnung, als Erfahrungsschatz.“ Rita Huber, Eigentümerin von Rita bringt’s.

Was Sie die nächsten drei Jahre erwartet

Was wir uns für die Zukunft wünschen?

Weiterhin zufriedene Kunden. Mehr gesparte Minuten. Reibungslose Abläufe. Ein in sich geschlossenes und stimmiges Angebot. Neue Märkte; und natürlich viele viele interessierte Gastonomen, die wir mit FoodNotify begeistern werden.

Konkreter?

Fest steht wir werden jedenfalls immer weiter an unserem Angebot arbeiten. So können wir Ihnen jetzt schon verraten, dass es in naher Zukunft neben dem AGM und METRO Shop noch weitere Shops geben wird.

„Neben der Beschaffung wollen wir unsere Kunden aber vor allem eine IT- Lösung an die Hand geben, die ihren gesamten Betrieb umspannt und ihnen massiv Zeit spart.“ Thomas Primus, CEO von FoodNotify

Neben dem österreichischen und deutschen Markt, werden wir demnächst den schweizer und italienischen Markt erschließen.

Unser Warenwirtschaftssystem wird noch weiter entwickelt, in gewohnter einfacher und effizienter Handhabung.

Auch die kommenden Jahre werden also spannend bleiben. Wir freuen uns schon, diese mit Ihnen erleben zu dürfen!