Die Zeiten sind vorbei, als nur das Essen und der Service eines Gastronomiebetriebes zu einem guten Gästeerlebnis beigetragen haben. Heute beginnt dies schon in der Küche. Denn immer mehr Gäste machen sich zunehmend Gedanken darüber, woher die Lebensmittel stammen, die sie zu sich nehmen, und was darin enthalten ist. Im Mittelpunkt stehen Begriffe wie Nachhaltigkeit, Regionalität oder Bio.

Für Gastronomiebetriebe wird es daher unabdingbar sein, auf dieses veränderte Gästeverhalten zu reagieren und eine Transparenz in den Abläufen zu schaffen. Der Warenwirtschaft kommt in diesem Aspekt eine wichtige Rolle zu, da hier die verschiedensten Bereiche eines Gastro-Betriebes abgebildet werden: Einkauf, Rezeptmanagement, Lagerwirtschaft und Verkauf.

Vom Acker bis zum Teller

Damit eine Transparenz geschaffen werden kann, ist eine digitale Vernetzung vom Acker bis zum Teller notwendig. Voraussetzung dafür ist eine saubere und verlässliche Datenbasis, die alle Eckpunkte der gesamten Versorgungskette abbildet.

Doch wie gelingt es, diese vollständige Transparenz vom Acker bis zum Teller zu schaffen? Welche Rolle spielt dabei die Warenwirtschaft? Und wie kann durch eine transparente Warenwirtschaft das Gästeerlebnis gesteigert werden?

Bei einem Vortrag des Events E2N Insights Live vom 23. September 2021 sind unser CEO Thomas Primus und Simon Mohr, CEO & Co-Founder der Personalmanagement Software E2N, diesen Fragen nachgegangen. Was sie zu erzählen hatten, können Sie sich in folgender Aufzeichnung ansehen.