FN_BLOG_Bild-01

Warum (und wie) Sie Ihre Registrierkasse mit Ihrem FoodNotify Konto synchronisieren sollten

Spätestens seit 2016 steht wohl auch in Ihrem Betrieb eine Registrierkasse. Weil es Vorschrift ist. Eine weitere gesetzliche Auflage, die vor einigen Jahren für viel Aufheben sorgte. Eine, die jedoch auf lange Sicht auch so manche Vorteile für Gastronomen mit sich brachte. Nicht wegen dem Gesetz, sondern wegen den Produkten, die entwickelt wurden und nach wie vor weiter entwickelt werden. Denn es gibt Registrierkassen, die weit mehr können, als Zahlungseingänge erfassen. Dank der Kooperation mit verschiedenen Registrierkassen Anbietern, profitieren besonders FoodNotify Kunden von dieser Entwicklung.

 

Was die Registrierkassen von heute alles können

Unser Partner ready2order hat schon einmal für uns über die wichtigsten Fakten zu digitalen Registrierkassen und deren Vorteile berichtet. Daher möchten wir Sie heute damit gar nicht allzu lange aufhalten. Stichworte wie Rechnungserstellung, Lagerverwaltung, „mobil Bestellungen aufnehmen“, oder Tischübersichten sollen an dieser Stelle reichen. Ausführliche Informationen zum Thema finden Sie im genannten Artikel „Digitale Kassensysteme: Ein Mehrwert für die Gastronomie oder nur Erfüllung der gesetzlichen Anforderungen?“ 

 

Schön und gut, aber was hat das mit FoodNotify zu tun?

Jede Menge. Denn FoodNotify kooperiert mit vier unterschiedlichen (digitalen) Registrierkassen Anbietern. Namentlich ready2order, Gastrofix, amadeusII (coming soon) und orderbird. Gemeinsam mit diesen Anbietern gehen wir in Sachen Funktionalität noch weiter. Bilden ein starkes Team, das Ihnen hilft, Ihre Arbeitsprozesse zu optimieren, Zeit zu sparen und damit mehr Zeit für die wirklich wichtigen Dinge zu gewinnen.

 

Man nehme zwei Dinge für Ihr Erfolgsrezept:

  1. Das Wissen Ihrer Registrierkasse

Ihre Registrierkasse informiert Sie über Ihre Verkäufe. Weiß genau Bescheid, welche Zutaten und Gerichte Sie wann verkauft haben. Welches Gericht oder Getränk besonders beliebt ist und welches eher zu den Ladenhütern gehört. Schlussendlich weiß sie natürlich auch, wie viel Umsätze Sie generieren.

 

  1. Das Wissen Ihres FoodNotify Kontos

FoodNotify weiß im Gegenzug alles über Ihre Einkäufe und Rezepte. Wie viel Gramm Schweinfleisch in Ihren Schnitzeln steckt, wie viel das Fleisch bei Ihrem Lieferanten kostet oder wie viel Sie davon diesen Monat schon bestellt haben. Das alles neben den weiteren Funktionen, die Sie als Kunde bereits kennen (Information zu Nährwerten, Zusatzstoffen und Allergenen, DB-Rechner, Speisekarten Ersteller).

 

Schon einmal alles für sich gesehen nicht schlecht. 

FoodNotify und Ihre Registrierkasse: die perfekte Kombination!

Noch besser wird es, wenn Sie Ihr FoodNotify Konto mit Ihrer Registrierkasse verknüpfen. Nein, eigentlich wird es absolut fantastisch. Denn dank der Kombination „digitale Registrierkasse“ und „FoodNotify“ können Sie alle oben genannten Informationen sinnvoll verbinden. Erhalten immenses Wissen über die Vorgänge in Ihrem Betrieb und können es für Ihr tägliches Geschäft nützen.

 

Was Sie mit diesem Wissen alles anstellen können:

Kinderleicht eine Renner-Penner Analyse durchführen

Dass eine Renner-Penner Analyse von jeder einzelnen Ihrer Speisen (oder Ihrer Getränke) für Ihren wirtschaftlichen Erfolg unumgänglich ist, davon haben wir schon gesprochen. Diese Analyse ist eine zuverlässige und betriebswirtschaftlich unabdingbare Methode, um herauszufinden, wo Sie in Sachen Preis, Einkauf oder Angebotsgestaltung noch nachhelfen müssen.

Dafür brauchen Sie lediglich zwei Informationen: Die Anzahl der Verkäufe (die Sie von Ihrer Registrierkasse erhalten) und den Deckungsbeitrag des jeweiligen Gerichts (den Sie sich ganz leicht in Ihrem FoodNotify Konto berechnen können). So einfach können Sie mit Hilfe Ihrer verknüpften Registrierkasse Ihren Umsatz steigern.

 

Ihre Lagerverwaltung und den Bestellprozess wesentlich vereinfachen

Logisch eigentlich. Mit den Informationen von Registrierkasse und FoodNotify wissen Sie:

  • wie viel von welchen Speisen und Getränken Sie wann verkauft haben.
  • welche Zutaten in Ihren Speisen und Getränken stecken und wie viel davon.

Daher wissen Sie auch

  • wie viel von jeder einzelnen Zutat Ihre Küche verlassen hat.

Wenn Sie nun auch Ihre Einkäufe über Ihr FoodNotify Konto tätigen, dann wissen Sie außerdem

  • wie viel von den jeweiligen Zutaten eingekauft wurde und somit in Ihrem Lager liegt.

Verknüpfen Sie also Ihre Registrierkasse mit FoodNotify, dann verknüpfen Sie auch alle diese Informationen. Sie erhalten damit Echtzeitdaten über Ihren Lagerbestand und wissen zu jedem Zeitpunkt Bescheid, wann und welche Waren Sie bestellen müssen. Tja und damit Sie auch ganz sicher nichts übersehen, erhalten Sie eine Warnung, wenn der Lagerstand sinkt. Einfacher geht’s nicht.

 

Unglaublich, was da an Wissen zusammenkommt, das Ihnen beim täglichen Geschäft hilft, oder? Ein wenig müssen Sie aber auch mithelfen. Nur unter diesen Voraussetzungen funktioniert es:

  • Sie verwenden einen der vier Registrierkassen Anbieter, die mit FoodNotify kooperieren und sich somit mit Ihren Konto verbinden lassen
  • Sie haben Ihre Rezepte in Ihrem FoodNotify Konto angelegt
  • Sie tätigen die dazugehörigen Einkäufe über das unabhängige Bestellsystem von FoodNotify

 

*) PRAXISTIPP: Wie Sie Ihre Registrierkasse mit Ihrem FoodNotify Konto verbinden

  • EINSTELLUNGEN anwählen
  • DIENSTE ANBINDEN auswählen
  • Im Reiter oben REGISTRIERKASSEN auswählen
  • Den Anbieter Ihrer Registrierkasse auswählen
  • VERBINDEN (und den Anweisungen folgen)

… und schon kann’s los gehen!