Tipps & Tricks

5 Gründe, warum Sie Ihrer Speisekarte ein Upgrade verpassen sollten  

Wann haben Sie eigentlich das letzte Mal Ihre Speisekarte aufmerksam durchgeblättert und aktualisiert? Wissen Sie nicht mehr? Dann sollten Sie das rasch ändern. Denn eine gute Speisekarte ist neben hervorragender Küche und tadellosem Service ein wichtiger Erfolgsgarant. Dieses einfache Verkaufswerkzeug dient nicht nur der reinen Angebotsinformation, sondern kann weit mehr. Hier ein paar Gründe, warum Sie Ihre Speisekarte nicht unterschätzen sollten

  1. Weil Ihre Speisekarte Ihre Visitenkarte ist und Kunden ins Lokal lockt

Die Speisekarte ist eines der ersten Dinge, die Ihre Gäste eingehend betrachten. Sie ist damit mitverantwortlich für den ersten prägenden Eindruck und sollte Ihr Lokal gut repräsentieren. Wobei wir hier weniger vom Inhalt, als vielmehr vom optischen Eindruck sprechen. Denn schon bevor die Karte überhaupt gelesen wird, beginnt der Gast – bewusst oder nicht – zu bewerten. Ist das Lokal die richtige Wahl? Wird er oder sie sich hier wohl fühlen? Vielleicht ist die Karte sogar entscheidend, ob der Gast überhaupt kommt. Vor allem, wenn diese vor der Tür oder online einsehbar ist, kann sie Grund für oder gegen den Besuch sein.

Achten Sie daher darauf, dass Sie mit Ihrer Speisekarte ordentlich Eindruck machen. Eine gute Karte ist sauber, aktuell, zeitgemäß und fehlerfrei. Sie ist ansprechend gestaltet und an das unternehmensspezifische Design (Farbe, Logo, Schrift) angepasst.

 

  1. Weil Sie mit Ihrer Speisekarte Ihren Gästen ordentlich Gusto machen können

Die Speisekarte ist das Verkaufstalent, welches Ihre erstklassigen Speisen an den Gast bringt. Wussten Sie bereits. Trotzdem wollen wir es erwähnen, denn das zu unterschätzen wäre fatal. Schließlich ist das Speisen- und Getränkeangebot für die meisten Gäste Grund wieder zu kommen. Mit den richtigen Formulierungen (und natürlich Gerichten) verleiten Sie außerdem Ihre Gäste zu Bestellungen, selbst wenn der Hunger nicht mehr allzu groß ist. Sie schaffen damit, ihre Augen größer als ihren Magen zu machen und das fantastisch klingende Dessert doch noch zum Kaffee zu bestellen.

 

  1. Weil Sie mit Ihrer Speisekarte zeigen können, was in deinen Speisen steckt

In Ihrer Karte sollten Sie auch auf Besonderheiten Ihrer Produkte hinweisen. Verwenden Sie Zutaten aus eigenem Anbau, dürfen nur Bio-Produkte die Küche verlassen oder beziehen Sie Ihr Fleisch vorwiegend aus der Region? All das spricht für Sie und all das sollten Sie mit einer Speisekarte auch Ihren Gästen mitteilen.

 

  1. Weil Sie mit Ihrer Speisekarte Ihren Erfolg maximieren können

Eine gute Speisekarte bringt Ihre Gäste dazu, das zu bestellen, was Sie möchten. Ein paar gezielte optische Hervorhebungen, eine Spezialität des Hauses oder eine Weinempfehlung zum Hauptgang und schon ist das Augenmerk der Gäste genau dort, wo es sein soll.

Dazu müssen Sie sich im Vorfeld gut überlegen, welche Speisen in die Karte sollen und welche nicht. Welche es nun sind, die besonders viel Gewinn bringen und daher am besten häufig verkauft werden. Den entscheidenden Überblick bringt eine sogenannte Renner Penner Analyse – eine Gegenüberstellung der Verkaufszahlen und einer Deckungsbeitragsrechnung – bei allen Getränken und Speisen. So finden Sie heraus, welche Gerichte gerne bestellt werden, welche viel Gewinn bringen, oder welche Sie von der Karte streichen sollten.

 

  1. Weil Sie mit Ihrer Speisekarte gesetzliche Auflagen erfüllen können

Seit Dezember 2014 ist die Kennzeichnung der 14 Hauptallergene in Getränken und Speisen Pflicht, seit 2008 die Ausweisung von bestimmten Zusatzstoffen in Deutschland. Dieser Informationspflicht kommen Sie am besten auch gleich in Ihrer Speisekarte nach (im Falle der Zusatzstoffe ist das übrigens auch vorgeschrieben).

Ihr Vorteil? In Ihrer Karte steht schwarz auf weiß, in direkter Verbindung zur jeweiligen Position, welche allergenen Inhaltsstoffe oder Zusatzstoffe bei einer Bestellung serviert werden. Das Servicepersonal kann sich auf das Service konzentrieren, die Gäste bequem die Inhaltsstoffe auf Eigeninitiative nachlesen und dank schriftlicher Kennzeichnung ist im Ernstfall die ordnungsgemäße und korrekte Information schwarz auf weiß belegt. So sind Sie mit einer guten Speisekarte auch rechtlich auf der sicheren Seite.

 

PS.: Weil wir von FoodNotify das Potential der Speisekarte bereits entdeckt haben, möchten wir unseren Kunden so einfach und schnell wie möglich zur perfekten Karte verhelfen. Daher haben wir in allen unseren Produkten einen kostenlosen Deckungsbeitragsrechner sowie einen Speisekarten-Designer zum raschen Erstellen von professionellen Speisekarten inkludiert. Die korrekte Kennzeichnung der 14 Hauptallergene und Zusatzstoffen gibt’s mit nur einem Mausklick automatisch dazu. Übrigens, dank Händleranbindung stets aktuell.