LMIV / Allergene

Die 14 Hauptallergene in Getränken

Die verpflichtende Allergenkennzeichnung betrifft nicht nur Speisen, sondern auch Getränke. Lesen Sie hier, um welche Hauptallergene es sich handelt.

Bleiben Sie up to date über News und Trends zur digitalen Gastronomie

Subscribe

Haben Sie eigentlich auch Ihre Getränke gekennzeichnet?

Viel war schon die Rede von der verpflichtenden Allergenkennzeichnung für Speisen. Von den Neuerungen, welche die LMIV verordnete und den Erleichterungen, die die Novelle in Österreich dann doch nicht brachte. Von gekennzeichneten Speisekarten oder 14 Hauptallergenen in möglichen Speisen. Fast ein wenig ging da die Allergenkennzeichnung der Getränke unter, die aber ebenfalls verpflichtend ist. Denn nicht nur in Speisen haben sich die 14 Hauptallergene eingeschlichen. Besonders Gluten (A), Laktose und Milch (G) sowie Schwefeloxid und Sulfite (O) kommen oft in Getränken vor.

→ Download: Ultimativer Guide für das richtige Kennzeichnen von Allergenen

Vor allem in der Vorweihnachtszeit und den kälteren Monaten, in der Zeit der dampfenden Glühweinhäferl und der heißen Schokolade, ist dieser Aspekt der verpflichtenden Allergenkennzeichnung besonders aktuell. Aber natürlich betrifft die Allergenkennzeichnung nicht nur den Wein im Glühwein oder die Milch im Kaffee. Wussten Sie beispielsweise, dass in den meisten Kakaosorten, die in Österreich verkauft werden, Soja mit dabei ist? Oder in vielen Süßstoffarten, die Sie möglicherweise zum Kaffee reichen, Laktose?

Ein paar Beispiele zu Hauptallergenen in Getränken

  • Zipfer Urtyp Flaschenbier (A)

  • Weizenbier (A)

  • Grüner Veltliner (O)

  • Glühwein (O)

  • Kaffee mit Milch (G)

    • Vergessen Sie hierbei nicht auf etwaige Süßstoffe, Naschereien oder Kekse, die Sie dem Kaffee beilegen. Diese enthalten eventuell Weizenmehl, Schalenfrüchte oder Milch.

  • Heiße Schokolade (G)

  • Cocktailkirsche (O)

  • Amaretto (H)

  • Batida de Coco (G, F, O)

PS.: Nicht nur die 14 Hauptallergene kommen bei Getränken oft vor. Auch die verpflichtende Angabe zu Zusatzstoffen darf nicht vergessen werden.

Vergessen Sie also nicht Ihre Getränke ordnungsgemäß zu kennzeichnen!

Dass das keine große Hexerei ist, wissen Sie bereits. Sie müssen nur daran denken, dass Sie in Ihrer Rezeptdatenbank auch Ihre Getränke anlegen. Ob das nun umfangreiche Rezepte für Cocktails oder Glühwein sind, oder ganz simple Zutaten wie Bier, spielt dabei keine Rolle. So oder so erhalten Sie einfach und schnell alle nötigen Informationen über etwaige allergene Inhaltsstoffe in Ihren Getränken.

Similar posts

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Damit Sie keine Updates und News zu Trends und Digitalisierung in der Gastronomie mehr verpassen, abonnieren Sie unseren Newsletter. So bekommen Sie nützliche Informationen direkt in Ihre Mailbox geliefert.