Gastro Know-how

Alles, was Sie wissen müssen, um eine Restaurant Website zu erstellen

Erfahren Sie, warum eine ansprechende Website für jedes Restaurant unverzichtbar ist und wie Sie diese erstellen, um Ihre Besucher:innen zu begeistern.

Bleiben Sie up to date über News und Trends zur digitalen Gastronomie

Subscribe

Hand aufs Herz: Wie oft haben Sie schon ein Restaurant besucht, ohne sich vorher im Internet über das Angebot und die Atmosphäre zu informieren?

Ihren Gästen geht es nicht anders, denn die meisten Menschen möchten sich vor einem Restaurantbesuch online einen Vorgeschmack auf das Angebot und die Atmosphäre verschaffen. Aus diesem Grund ist eine gut gestaltete Homepage für Ihr Restaurant unerlässlich, um Gäste anzulocken und ihre Neugier zu wecken.

In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, warum jedes Restaurant eine Website braucht, aus welchen Elementen sie bestehen sollte und welche Möglichkeiten es gibt, eine Website für ein Restaurant zu erstellen. Außerdem haben wir 6 Tipps zusammengestellt, die Ihnen helfen sollen, das Beste aus Ihrer Restaurant-Website herauszuholen.


Warum jedes Restaurant eine gut gestaltete Website braucht

Was meinen Sie: Wie viele Gäste informieren sich auf der Website einer Gaststätte, bevor sie eine Reservierung vornehmen?

Laut einer Studie von Lightspeed besuchen mehr als 80 % der Restaurantgäste vorher die Homepage.

 

Diese beeindruckende Zahl zeigt deutlich, wie wichtig es heutzutage ist eine ansprechende Restaurant-Website für Ihre Kund:innen zu erstellen. Denn diese suchen nicht mehr auf der Straße, sondern immer öfter im Internet nach geeigneten Gastronomiebetrieben.

Die Vorteile einer Restaurant-Website liegen für Ihre Gäste klar auf der Hand: Sie können Ihre Gastro über Suchmaschinen wie Google leichter finden und alle wichtigen Informationen wie Speisekarte, Preise und Öffnungszeiten schnell einsehen. Das erleichtert die Entscheidung, Ihr Lokal zu besuchen.

Aber nicht nur Ihre Gäste profitieren von einer Website. Als Restaurantbesitzer:in können Sie damit auch Ihre Sichtbarkeit erhöhen und neue Kund:innen gewinnen. Sie können Ihre Website zum Beispiel nutzen, um Online-Reservierungen und Bestellungen entgegenzunehmen, was Ihren Kund:innenservice auf ein neues Niveau hebt.

Außerdem können Sie über Ihre Website, direktes Feedback von Ihren Gästen einholen und positive Erfahrungen mit anderen teilen. Auf diese Weise verbessern Sie nicht nur das Image Ihrer Gastronomie, sondern bauen auch eine vertrauensvolle Beziehung zu Ihren Kund:innen auf.

Aber das ist noch längst nicht alles: Ihre Homepage bietet unzählige Möglichkeiten. Sie können zum Beispiel die Kochkünste Ihres Küchenteams präsentieren, Kochkurse anbieten oder sogar Rezepte veröffentlichen. Ihrer Kreativität sind also keine Grenzen gesetzt!

Kurzum: Eine gut gestaltete Website ist im digitalen Zeitalter ein Muss für jedes Restaurant. Sie verbessert nicht nur das Gästeerlebnis, sondern erhöht auch die Sichtbarkeit und bietet Ihnen viele Möglichkeiten zur Weiterentwicklung und Vermarktung Ihrer Gastronomie.

Die besten Methoden zur Erstellung einer Restaurant-Website

Es gibt viele Möglichkeiten, eine Homepage für Ihre Gastronomie zu erstellen. Von der Selbstprogrammierung bis hin zur Beauftragung von Agenturen und Freelancer:innen: Wir haben die verschiedenen Optionen für Sie zusammengefasst, damit Sie die Vor- und Nachteile für Ihre Gastronomie besser abwägen können.

DIY: Restaurant-Website selbst erstellen

Natürlich können Sie Ihre Website selbst programmieren, wenn Sie über die nötigen Programmierkenntnisse und Erfahrung im Webdesign verfügen. Diese Option erfordert einen Hosting-Anbieter für den Speicherplatz im Internet, viel Zeit und regelmäßige Aktualisierungen.

Vorteil

Sie haben die volle Kontrolle über Ihren Werbeauftritt: Sie können das Design Ihrer Website unabhängig von Designvorlagen an Ihre Wünsche anpassen und selbst entscheiden, wo Ihre Homepage gehostet wird. Mit einer selbst programmierten Website heben Sie sich von der Konkurrenz ab und strahlen Originalität und Einzigartigkeit aus.

Nachteil

Der Zeitaufwand, sich die notwendigen HTML-Kenntnisse anzueignen, ist für die meisten Gastronomen meist zu hoch. Vielen Restaurantbesitzer:innen fällt es schwer, den zusätzlichen Arbeitsaufwand neben dem Tagesgeschäft zu bewältigen.

Website-Baukasten

Ein Website-Baukasten hingegen eignet sich besonders gut für Anfänger:innen, da dafür keine umfangreichen Programmierkenntnisse erforderlich sind. Ein Website-Baukasten ist eine Online-Software, die vorgefertigte Bausteine anbietet, die einfach von Hand zusammengestellt und angepasst werden können. Einer der beliebtesten Anbieter ist zum Beispiel Wix mit über 154 Millionen Nutzer:innen.

Inzwischen sind auch KI-basierte Website-Baukästen beliebt, die das Erstellen von Websites noch einfacher gestalten. Dabei sammelt das KI-Tool durch eine Reihe von Fragen alle für die Erstellung notwendigen Informationen. Ein Beispiel ist der KI-basierte Homepage-Baukasten Jimdo Dolphin.

Vorteil 

Ein Website-Baukasten ist für jedermann gedacht: Die einfache Bedienung der Templates und Themes ermöglicht es auch technisch weniger versierten Personen, eine Homepage für Ihr Restaurant zu erstellen. Außerdem ist meist ein responsives Webdesign im Baukasten enthalten, so dass Ihre Kund:innen die Website sowohl auf dem Computer als auch auf dem Smartphone gut durchstöbern können.

Nachteil

Da Sie aus vorgefertigten Vorlagen auswählen müssen ist Ihre Flexibilität ist bei der Nutzung von Homepage-Baukästen stark eingeschränkt. Da der Website-Baukasten einfach zu bedienen ist, sind die Templates eher schlicht gehalten, was die Kreativität und Originalität Ihrer Website einschränken kann. 

Content Management System (CMS)

Wenn Sie kein Programmierprofi sind, aber über gewisse Grundkenntnisse verfügen, können Sie Ihre Website auch mit einem Content Management System erstellen. Diese Software ist so konzipiert, dass Ihre Inhalte auf einfache Weise veröffentlicht werden können. Das beliebteste freie Content Management System ist WordPress: Laut W3Techs laufen 43,1 % aller Websites im Internet auf diesem Anbieter.

Vorteil

CMS bieten mehr Gestaltungsmöglichkeiten als Website-Baukästen und die Inhalte lassen sich einfach und schnell aktualisieren. Und es ist kostenlos: Lediglich für Webspace, die Domain und andere kostenpflichtige Erweiterungen fallen Gebühren an. 

Nachteil

Die Gestaltungsmöglichkeiten sind durch vorgegebene Templates eingeschränkt, da Sie auf die angebotenen Funktionen und Layouts beschränkt sind. Außerdem sind Sie in Bezug auf Service und Updates von Ihrem Provider abhängig.

Agenturen und Freelancer:innen

Wenn Sie den einfachsten und bequemsten Weg suchen, eine Website für Ihre Gastronomie zu erstellen, sollten Sie professionelle Agenturen und Freelancer:innen beauftragen. Diese finden Sie über Suchmaschinen, Vergleichsportale oder auch über Plattformen für Freelancer:innen wie Upwork oder Fiverr.

Vorteil

Sie können Ihre Webdesign-Wünsche von Expert:innen umsetzen lassen und haben dadurch mehr Zeit für Ihr Tagesgeschäft. Webdesigner:innen sorgen für UX-Design, starke Inhalte und ein passendes Designkonzept, das Ihr Restaurant widerspiegelt. 

Nachteil

Agenturen und Freelancer:innen sind deutlich kostenintensiver als die bereits beschriebenen Möglichkeiten. Sie sind daher nur für Gastronomiebetriebe mit ausreichenden finanziellen Mitteln bzw. eher für größere Projekte zu empfehlen.

Vor- und Nachteile Website Restaurant erstellen

Diese Bausteine benötigen Sie, um eine Homepage für Ihr Restaurant zu erstellen

Um Ihre Online-Präsenz zu etablieren, sollte Ihre Website umfangreich gestaltet sein und mehrere Unterseiten enthalten – so hinterlassen Sie bei Ihren potenziellen Gästen einen positiven Eindruck und erleichtern ihnen die Entscheidung, Ihr Lokal zu besuchen.

Von der Startseite bis hin zum Impressum: Hier finden Sie die Zutaten, für die Erstellung einer gut gestaltet Homepage für Ihr Restaurant.

Startseite

Die Startseite ist das Herzstück Ihrer Website und der erste Eindruck, den Besucher:innen von Ihrer Gastronomie erhalten. Authentische und qualitativ hochwertige Bilder von Ihren Gerichten oder dem Ambiente Ihres Restaurants können dazu beitragen, eine positive Atmosphäre zu vermitteln und Gäste zu einem Besuch einzuladen.

Digitale Speisekarte

Die wichtigste Frage, die sich ein Gast bei der Suche nach einem geeigneten Restaurant stellt, lautet: Auf welche Speisen kann ich mich freuen? Auf einer gut gestalteten Restaurant Homepage darf deshalb eine aktuelle digitale Speisekarte mit ansprechenden Bildern nicht fehlen.

Unser Tipp 💡

Vermeiden Sie die ausschließliche Verwendung von PDF-Dateien und binden Sie die Speisekarte direkt in Ihre Website ein. Dadurch umgehen Sie mögliche Darstellungsprobleme auf mobilen Endgeräten. Bieten Sie Ihren Gästen aber auch die Möglichkeit, Ihr Menü herunterzuladen.

 

Online-Bestellsystem 

Seit der Corona-Pandemie haben Essenslieferdienste einen regelrechten Boom erlebt und auch heute sind Online-Bestellsystem für die Gastronomie unverzichtbar. Ob Lieferservice oder Selbstabholung – bieten Sie Ihren Gästen die Möglichkeit, direkt über Ihre Homepage zu bestellen, sei es durch ein eigenes Bestellsystem oder durch die Integration externer Lieferdienste.

Kontaktinformationen

Stellen Sie sicher, dass Ihre Kontaktinformationen gut sichtbar sind, inklusive Telefonnummer, E-Mail-Adresse und Anschrift Ihres Restaurants. Denken Sie auch daran, ein Kontaktformular in Ihre Website einzubinden. Damit können Sie den Kommunikationsprozess für Ihre Gäste vereinfachen und Ihre Fragen effizienter bearbeiten.

Anfahrtsbeschreibung

Ihre Gäste sollen Ihr Restaurant so einfach wie möglich finden. Richten Sie deshalb eine Unterseite für die Wegbeschreibung zu Ihrem Restaurant ein. Dort können Sie Ihre Adresse hinterlegen und z.B. detaillierte Informationen zur Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder zu möglichen Parkmöglichkeiten geben. Binden Sie zur besseren Orientierung auch Google Maps auf Ihrer Homepage ein.

Reservierungen

Bieten Sie Ihren Gästen die Möglichkeit, Tische online zu reservieren, damit sie ihren Besuch bequem planen können. Ein benutzerfreundliches Reservierungssystem hilft nicht nur den Gästen, sondern auch Ihnen, die Tischbelegung zu optimieren und den Organisationsaufwand zu reduzieren.

Über uns

Nutzen Sie die Seite „Über uns“, um Ihr Restaurant, Ihre Vision und Ihr Team vorzustellen. Erzählen Sie beispielsweise Geschichten, die Ihr Restaurant einzigartig machen oder geben Sie Ihren Gästen einen persönlichen Einblick hinter die Kulissen.

Fotogalerie

Eine Fotogalerie bietet zusätzliche visuelle Einblicke in Ihr Restaurant, sei es durch Bilder von Veranstaltungen, Dekorationen oder Sonderangeboten. Achten Sie aber darauf, qualitativ hochwertige Fotos auszuwählen, um Ihr Restaurant optimal zu präsentieren.

Blog

Ein Blog kann auf Ihrer Restaurant-Website genutzt werden, um regelmäßige Updates zu veröffentlichen, besondere Rezepte zu teilen oder andere Geschichten rund um Ihr Restaurant zu erzählen, was die Bindung zu Ihren Kund:innen stärken kann.

Impressum

Und natürlich darf auch das Impressum mit den notwendigen Pflichtangaben nicht fehlen! Dies ist ein rechtlich notwendiger Bestandteil Ihrer Homepage und enthält wichtige Informationen zur Verantwortlichkeit, wie Name und Adresse der Besitzer:innen, Kontaktangaben sowie rechtliche Hinweise.

Mann sitzt an einem Tisch in einem Restaurant und wendet seinen Blick vom Bildschirm seines Laptops ab

Vom Teller ins Web: 6 Schritte zur perfekten Website

Eine gut gestaltete Website kann also neue Gäste anlocken, die Bindung zu bestehenden Kund:innen stärken und vieles mehr. Doch worauf müssen Sie achten, wenn Sie eine Website für Ihr Restaurant erstellen? 

Schritt 1: Wählen Sie den richtigen Domain-Namen

Stellen Sie sich Ihre Website-Adresse als Ihre digitale Visitenkarte vor: Sie ist oft das Erste, was Besucher:innen von Ihrer Website sehen werden. Wählen Sie einen Domain-Namen, der leicht zu merken und einzigartig ist und idealerweise den Namen Ihres Restaurants enthält. Vergewissern Sie sich außerdem, dass der Name verfügbar ist und nicht zu Streitigkeiten führt.

Schritt 2: Planen Sie Struktur und Design

Bevor Sie mit dem eigentlichen Design beginnen, ist es wichtig, die Struktur Ihrer Website genau zu planen. Überlegen Sie, welche Seiten Ihre Besucher:innen brauchen könnten (z.B. Speisekarte, Öffnungszeiten, Reservierungen). Wählen Sie dann ein Design, das zum Image Ihres Restaurants passt, möglichst einfach zu bedienen ist und auf verschiedenen Endgeräten angezeigt werden kann. 

Schritt 3: Verwenden Sie relevante Links und nützliche Funktionen

Ihre Website sollte nicht nur mit ihrem Design überzeugen, sondern vor allem praktisch für Kund:innen sein. Fügen Sie relevante Links ein, zum Beispiel zu Ihren Social Media Profilen oder Bewertungsseiten. Integrieren Sie außerdem praktische Funktionen wie Online-Reservierungen oder die Möglichkeit, Ihre Speisekarte auch als PDF herunterzuladen.

Schritt 4: Füllen Sie Ihre Website mit Texten

Neben der Funktionalität Ihrer Homepage sind auch gut geschriebene und kurze Texte für Ihre Website empfehlenswert. Von den Anfängen Ihres Restaurants bis hin zu speziellen Speisekarten: Verpacken Sie Ihre Geschichten in kreative Texte.

Achten Sie aber vor allem darauf, dass Ihre Texte frei von Rechtschreib- und Grammatikfehlern sind. Dies kann schnell unprofessionell wirken und einen schlechten Eindruck bei Besucher:innen hinterlassen.

Schritt 5: Verwenden Sie Bilder und Videos

Bilder sagen mehr als tausend Worte: Das gilt auch für Ihre Website! Ihre Homepage sollte daher hochwertige Fotos Ihrer Speisen und Ihres Restaurants enthalten. Sie können auch kurze Videos verwenden, um einen Einblick in die Küche oder besondere Veranstaltungen zu geben.

Achten Sie jedoch bei allen Inhalten auf eine hohe Auflösung und eine gute Belichtung. Oder Sie engagieren Fotograf:innen, die einige qualitative Fotos von Ihren Speisen und Räumlichkeiten für Ihre Website schießen.

Schritt 6: Binden Sie Bewertungen und Rezensionen ein

Die Meinung der Kund:innen ist in der Gastronomie Gold wert. Motivieren Sie Ihre Besucher:innen immer wieder, Bewertungen und Rezensionen auf Ihrer Website oder anderen Plattformen zu hinterlassen. Positives Feedback kann potenzielle Gäste überzeugen und Ihre Glaubwürdigkeit stärken. Sie können auch Bewertungen, die Sie auf anderen Plattformen erhalten haben, auf Ihrer eigenen Website veröffentlichen. 

Schritt 7: Integrieren Sie Ihre Social Media Profile

Anfang 2024 nutzten unglaubliche 81,4 % der Gesamtbevölkerung in Deutschland Social Media. Verwenden Sie also Social Media, um für Ihre Website zu werben und mit Ihren Gästen in Kontakt zu treten.

Erstellen Sie ein Profil auf beliebten Plattformen wie Facebook, Instagram, TikTok und Tripadvisor. Verlinken Sie dann Ihre Social Media Profile mit Ihrer Website und teilen Sie regelmäßig Updates, Fotos und Sonderangebote, um Ihre Reichweite zu erhöhen.

→ Diese Social Media Strategien führen Ihre Gastronomie zum Erfolg

Schritt 8: Nutzen Sie SEO-Faktoren

Damit Ihre Website von Gästen gefunden wird, ist es wichtig, sie für Suchmaschinen wie Google zu optimieren. Es gibt mehrere SEO-Faktoren, die Einfluss darauf haben, ob Ihr Restaurant höher in den Suchergebnissen gelistet wird und somit mehr Traffic auf Ihrer Website generiert wird.

Zum einen sollten Sie relevante Keywords in Ihre Texte einbauen, um Ihre Sichtbarkeit zu erhöhen. Dabei handelt es sich um Schlüsselwörter, die Ihre Zielgruppe häufig verwendet, wenn sie in Suchmaschinen nach Restaurants sucht. Achten Sie unbedingt auf die richtige Balance: Wenn Sie die Schlüsselwörter zu häufig verwenden, kann sich dies negativ auf Ihre Website auswirken.

Andererseits ist es wichtig, dass Ihre Website für lokale Suchanfragen optimiert ist, um in den lokalen Suchergebnissen höher zu ranken. Dies erreichen Sie, indem Sie Informationen wie Adresse, Öffnungszeiten und Kontakt in Ihre Website integrieren.

Restaurant-Website als digitale Visitenkarte

Eine gut gestaltete Website ist heute für jedes Restaurant unverzichtbar und eines der wichtigsten Marketinginstrumente in der Gastronomie. Sie erleichtert den Gästen die Entscheidung, Ihr Restaurant zu besuchen, erhöht die Sichtbarkeit und bietet vielfältige Marketingmöglichkeiten.

Von der Planung bis zur Umsetzung: Heutzutage gibt es verschiedene Möglichkeiten, eine Restaurant-Website zu erstellen. Längst ist die Gestaltung einer übersichtlichen Website keine Raketenwissenschaft mehr, doch wichtige Elemente wie eine digitale Speisekarte, Reservierungsmöglichkeiten und eine Über-uns-Seite dürfen auf keinen Fall fehlen.

Mit Hilfe sorgfältiger Planung und Suchmaschinenoptimierung wird die Homepage Ihres Restaurants zu einem effektiven Marketinginstrument, das neue Gäste anlockt und Besucher:innen begeistert.

→ Marketing für die Gastronomie: Tipps für mehr Erfolg

Ähnliche Artikel

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Damit Sie keine Updates und News zu Trends und Digitalisierung in der Gastronomie mehr verpassen, abonnieren Sie unseren Newsletter. So bekommen Sie nützliche Informationen direkt in Ihre Mailbox geliefert.