Was kommt Ihnen in den Sinn, wenn Sie an Digitalisierung in der Gastronomie denken? Gerne wird damit geworben, dass Digitalisierung Arbeitsprozesse vereinfacht, Transparenz bringt und Ihnen das Leben erleichtert. Aber wie sieht die andere Seite der Medaille aus? Lohnt es sich umzustellen? In unserer Serie zum Thema Digitalisierung in der Gastronomie beleuchten wir die fünf häufigsten Einwände. Heute: 

Meine Daten sind nicht sicher.

Bei all den Vorteilen, die wir im Laufe der letzten Wochen aufzeigen konnten, bei all der Vereinfachung, die Digitalisierung in der Gastronomie mit sich bringt: Die Sorge um die Sicherheit ihrer Daten bleibt bei vielen Leuten bestehen. Diese hat zwar eher weniger mit dem Thema Gastronomie, als vielmehr mit dem Thema Digitalisierung zu tun, dennoch, Sorgen bleiben Sorgen und werden zum klaren Einwand gegen Digitalisierung. Ein Argument, dem wir daher genauer nachgehen möchten. Denn natürlich sollen Ihre Daten auch nach der Digitalisierung sicher aufgehoben sein.

Auch wir haben es mehrmals miterlebt, dass so mancher Gastronom bei den Worten „cloud“ oder „cloudbasiert“ unwillkürlich zusammenzuckt. Schlagworte, die bei Digitalisierung in der Gastronomie jedoch meistens einfach dazugehören. Vom Gefühl her ist es eben doch etwas anderes, ob die Daten eines Unternehmens ausgedruckt im abgesperrten Büro stehen, oder in einer Cloud online gespeichert werden. Denn: Wenn alle Daten in einer Cloud und damit irgendwo im Internet herumschwirren, wie gut sind sie dort aufgehoben? Wie sicher ist das und wer hat darauf Zugriff?   

Warum Sie sich um Ihre Daten keine Sorgen machen sollten

Selbstverständlich können wir beim Thema Datensicherheit und Datenschutz nicht pauschal für alle Anbieter digitaler Tools sprechen. Weil jedes Unternehmen selbst für den Datenschutz seiner Kunden verantwortlich ist. Dennoch können wir ganz allgemein eine kleine Entwarnung geben und Ihnen ein bisschen von Ihrer Sorge nehmen. 

Sicherheit - Digitalisierung Gastronomie

Denn Sie sind nicht die oder der Einzige, der sich um Datensicherheit bzw. Datenschutz sorgt. Das Thema wird deswegen auch von Unternehmen und der Regierung sehr ernst genommen. So trat im Mai 2018 europaweit die neue Datenschutzgrundverordnung (kurz DSGVO) in Kraft und verpflichtet seit dem alle Unternehmen zu strengeren Datenschutzbestimmungen. 

PS.: Sollten Sie noch misstrauisch sein, können Sie sich auch die DSGVO der Unternehmen genauer ansehen. Hier finden Sie alle Details, welche Daten zu welchem Zweck gesammelt werden.

Hinweise zu datenschutzkonformen Websites

Sollte Ihnen die gesetzliche Lage nicht als Anhaltspunkt ausreichen, dann gibt es ein paar Tricks, mit denen Sie datenschutzkonforme Websites erkennen können. So können Sie sich schnell auch selbst ein Bild machen. 

  • Die Website ist https verschlüsselt, die Adresse beginnt also mit https:// statt http://. Dies können Sie mit einem schnellen Blick in die Adressleiste feststellen.
  • Die Datenschutzerklärung ist über einen Link direkt auf der Startseite der Website aufzurufen. Im besten Fall befindet sich dieser in der Fuß- oder Kopfzeile bzw. der Seitenleiste und ist somit auf allen einzelnen Seiten jederzeit mit nur einem Klick aufrufbar.
  • In der jeweiligen Datenschutzerklärung finden Sie genauere Informationen, wie vom jeweiligen Unternehmen mit Ihren Daten umgegangen wird. 
  • Bei einer Anmeldung werden Sie durch einen mehrphasigen Anmeldungsvorgang geleitet.
Sicher ist sicher - Digitalisierung Gastronomie

Punkte, die wir bei FoodNotify übrigens alle umsetzen. Schon einmal haben wir genauer ausgeführt, wie sicher Ihre Rezepte und andere wertvollen Daten bei FoodNotify sind. In diesem Artikel finden Sie übrigens auch Tipps, wie Sie selbst zu einer erhöhten Sicherheit beitragen können. 

Schlussendlich müssen Sie selbst entscheiden, ob Sie dem jeweiligen Unternehmen Ihre Daten anvertrauen und es dafür vertrauenserweckend genug halten. Die derzeitigen Vorschriften zum Thema Datenschutz sind dank der strengen DSGVO-Bestimmungen eine gute Ausgangslage. Ein Blick auf die Website verrät noch mehr.

Alle Mythen zur Digitalisierung im Überblick