Welche ist die wichtigste Beziehung in der Gastronomie? Die zu Ihren Lieferanten? Vielleicht. Zumindest arbeiten Sie täglich mit ihnen, verbringen tatsächlich mehr Zeit mit ihnen am Telefon, als mit jedem anderen. Sie sind wesentlich, um sicherzustellen, dass Ihr Restaurant ein vollständiges Lager hat. Ohne sie und deren Produkte müssten Sie Ihr Geschäft aufgeben.

Wir haben in den letzten Jahren mit etlichen Restaurants zusammengearbeitet und wenn es eins gibt, das wir gelernt haben: Sie brauchen Ihre Lieferanten, wie die Lieferanten Sie brauchen. Wir wissen auch, dass Sie und Ihr Lieferant Unternehmen betreiben und dass Ihre unterschiedlichen Ziele die Beziehung schwierig machen können. Um das in Zukunft zu vermeiden, haben wir einige Fakten offengelegt. Dinge, die auf fast jeden des Gewerbes zutreffen.

Wahrheit #1: Alles ist verhandelbar – Nachfragen ist wichtig!

Schwankungen der Lebensmittelpreise sind nicht ungewöhnlich. Manager, die ein Auge auf ihre Lebensmittel haben, verstehen, wann Preise steigen. Das hat das Potential, den Nettoprofit Ihres Unternehmens dramatisch zu beeinflussen. Speisekarten Management ist dabei auch eine wesentlicher Teil – wieso nicht einfach die verteuerten Speisen mit anderen austauschen deren Wareneinsatz besser ist?

Für ein Unternehmen, das ein Drittel seines Budgets für den Einkauf, die Vorbereitung und den Verkauf von Lebensmittel investiert, müssen Sie immer die besten Preise für die Zutaten bekommen. Wenn ein Preis zu hoch ist, ist es nur verständlich, dass Sie einen anderen Lieferanten suchen, um den Preis zu vergleichen oder nach einem besseren zu fragen.

Ob Sie es im Kopf nachrechnen, in einem Kalkulationsbogen oder mit Hilfe einer Software: Es ist wichtig zu wissen, wann Lebensmittelpreise Ihrer meistgenutzten Artikel steigen. Wenn Sie Preiserhöhungen bemerken, rufen Sie Ihren Lieferanten an und fragen Sie nach den Gründen. Fragen Sie nach einem besseren Preis, wenn Sie größere Bestände kaufen. Fragen Sie nach einem Nachlass, wenn Sie ein anderes Restaurant empfehlen. Fragen Sie nach einem Angebot für ein paar Monate, während Sie einen neuen Standort eröffnen.

Verhandeln Sie so lange, bis Sie einen Preis erhalten, mit dem Sie arbeiten können.

Wahrheit #2: Sie haben mehr Kontrolle, als Sie denken

Immer wieder passiert es: Sie sind im Mittagsgeschäft und Ihr Lieferant steht an der Hintertür, um die Lieferung zu bringen. Dabei ist vielleicht ein Artikel fehlerhaft. Diese Granny Smith Äpfel, die Sie mit Eiscreme servieren wollten, wurden mit Red Delicious vertauscht. Sie stehen nicht auf dem Menü und würden nicht funktionieren. Aber Sie sind beschäftigt. Inmitten der hastigen Lieferung sind Sie zu erschöpft, um sich an die exakte Anzahl und den Preis des falschen Artikels zu erinnern. Daher fliegen die Gutschriften zum Fenster hinaus und mit ihnen das möglicherweise gesparte Geld.

Viele akzeptieren das als Tatsache. So läuft eben das Gewerbe ab. Lieferanten sind inkonsistent und chaotisch. Aber eine weitere Wahrheit, die wir gelernt haben, ist, dass Lieferanten mehr Kontrolle über den Prozess haben, als Sie denken. Es ist nur eine Sache der Nachfrage.

Geben Sie Ihrem Vertreter eine Liste mit Tagen und Zeiten, die sich für die Lieferung eignen; je mehr Varianten, desto besser. Fragen Sie Ihren Vertreter, ob er Ihre Gutschriften verfolgt und Sie über Rabatte informiert. Wenn Sie einen falschen Artikel erhalten oder ein Artikel in der Lieferung fehlt, warten Sie nicht ab, lassen Sie es Ihren Vertreter unverzüglich wissen. Teilen Sie ihm die exakte Zeit, Lieferung und die Verpackungseinheiten mit, die Sie möchten.

Sich mit diesen Details aufzuhalten, wird Ihren Lieferanten dazu veranlassen, seine Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit zu überprüfen.

Wahrheit #3: Der Erfolg der Kunden steht an erster Stelle

Viele haben eine Art Kameradschaft mit ihren Vertretern geschlossen. Sie denken über sie, wie Freunde. Die dritte Wahrheit ist, dass die besten Beziehungen nicht wegen der kameradschaftlichen Haltung florieren, sondern weil dabei der Erfolg der Kunden an erster Stelle steht.

Sie und Ihr Vertreter müssen den Gedanken teilen, dass das Unternehmen zuerst kommt. Als Unternehmen müssen Sie Geld verdienen. Das tun Sie, indem Sie Lebensmittel bei Ihrem Lieferanten bestellen. Umgekehrt ist auch Ihr Lieferant in einem Unternehmen und muss Geld verdienen. Der beste Weg dazu ist Ihnen einen professionellen, pünktlichen, zuverlässigen Service anzubieten und klar mit Ihnen zu kommunizieren.

Lieferanten sollten Ihnen einen wettbewerbsfähigen Vorteil bieten, indem sie Ihnen die Marktrends und Änderungen der Gesetzgebung sowie des Gesundheitswesens mitteilen. Sie sollten Sie auf neue Ersatzstoffe Ihrer beliebtesten Artikel hinweisen, damit Sie gesünder und zuverlässiger sind oder mehr Geld einsparen.

Sie geben Ihrem Vertreter jedes Jahr viel Geld. Im Gegenzug sollte dieser alles in seiner oder ihrer Macht Stehende tun, damit Sie als Kunde vollkommen zufrieden sind. Genauso wie die Gäste Ihres Restaurants an erster Stelle stehen, sollten Sie das auch bei Ihrem Vertreter.

Wahrheit #4: Es gibt keine gegenseitige Kontrolle

Wie überprüfen Sie, ob Ihr Lieferant seinen Vertrag einhält oder nicht? Ihre verhandelten Preise beachtet und die Lieferzeiten einhält, die Sie angefragt haben? Die Wahrheit – und das ist die letzte, die wir gelernt haben – ist, dass die meisten Restaurant-Manager keiner gegenseitigen Kontrolle ihrer Lieferanten nachgehen.

Sie sind beschäftigt. Es ist schwer genug festzustellen, wer für die nächste Schicht auftaucht, ohne sich Sorgen darum zu machen, ob Ihr Lieferant seine Versprechen einhält. Sie benötigen einen mühelosen Weg, um Ihre Erfahrung mit Ihrem Lieferanten so oft zu prüfen, wie Sie Ihren Finger am Puls der Beziehung belassen. Vertrauen ist gut, aber Kontrolle ist besser!

Hier ist der Punkt, wo eine quartalsweise Überprüfung Ihres Unternehmens überlebenswichtig ist. Einmal alle drei Monate setzen Sie sich mit Ihrem Lieferanten zusammen. Schätzen Sie Sachen ein, die Ihnen bezüglich des Kundenerfolges wichtig sind. Zeigen Sie ihm, welche Preise sich über die letzten Monate erhöht haben und für welche Produkte Sie am meisten Geld ausgeben. Diese quartalsweisen Unternehmensüberprüfungstreffen haben bei unseren Kunden Wunder bewirkt. Oder besser gesagt vieles an Einsparungen und eine Festigung der Lieferantenbeziehung.

Verbessern Sie Ihre Beziehung zu Ihrem Lieferanten

Wenn es etwas gibt, das diese vier Wahrheiten ergeben haben, ist es, dass die Restaurant-Lieferanten-Beziehung meistens nicht perfekt ist. Da gibt es auf beiden Zeiten Raum für Verbesserungen.

Lieferanten müssen sich beweisen und Ihr Experte sein, um Ihnen beim Erhalten des besten Preises und exakte Lieferzeiten zu helfen. Sie müssen mehr Kontrolle über den Prozess entsprechend ihres angebotenen Service übernehmen, damit Sie niemals in Verlegenheit geraten.

Sie müssen sich ebenfalls beweisen. Fragen stellen, wenn die Dinge nicht richtig scheinen und für exzellentes Kundenservice kämpfen. Preise verhandeln, realistische Erwartungen an Ihre Lieferanten stellen und quartalsweise Unternehmensüberprüfungen ausüben. Selbstverständlich sollten Sie auch pünktlich bezahlen.

Sie haben jeden Tag mit Ihren Lieferanten zu tun. Sie sind von ihnen abhängig. Sie vertrauen Ihnen. Ihre Arbeitsbeziehung mit ihnen sollte nicht schwierig sein. Also reden Sie mit Ihren Lieferanten über diese unausgesprochenen Wahrheiten. Jede Beziehung lebt schließlich von einer gesunden Kommunikation.